Goodiz

ideas & proofs for happiness and wellbeing

Umfrage

Vor ein paar Monaten habe ich eine Umfrage bei über 100 Menschen, die ich von sehr gut bis nur etwas kenne, gemacht. Ich bin auf der Suche nach Gründen und Antworten, was uns glücklich(er) und zufrieden(er) macht. Der Dame/Herr-Anteil ist in etwa 50:50. 16% sind 18-39 Jahre; 63% sind 40-60 Jahre; 21% sind 61+ Jahre alt. 65% haben bei der Befragung mitgemacht. Dankeschön!

P1010012

Fazit 1: Reisen macht glücklich

Bei der Frage nach dem grossen Traum, den man – unabhängig von Zeit und Geld – realisieren möchte, haben 60% der Teilnehmenden die grosse/lange/weite Reise genannt. Um die Welt, in den Norden, mit dem Camper oder per Motorrad. Ferien als Ranger in Afrika oder in der Raumkapsel um die Welt…

Warum verreisen wir so gerne? Darauf gibt es Antworten wie “Flucht aus dem Alltagstrott”, “Neues erleben”, “einfach mal faulenzen”, “eine andere, vielleicht noch unbekannte Seite an sich kennenlernen”, “staunen können”, “anders und besser als zuhause leben”… Ein wichtiger Faktor ist auch die Zeit. Einfach mal keinen Termindruck zu haben, das Smartphone wegzulegen, unerreichbar zu sein, die Seele baumeln zu lassen, sich neuen Eindrücken voll und ganz widmen zu können… Der Philosoph und Schrittsteller Alain de Betton sagt dazu: “Wir suchen beim Reisen Dinge, von denen wir im alltäglichen Leben nicht genug haben, und darum finden wir reisen angenehm”.

Das macht Sinn für mich. Und deshalb ist es wichtig, dass wir oft verreisen und Dinge/Momente erleben, die uns beeindrucken und glücklich machen. Zeit und Raum für kurze Ausflüge – selbst wenn sie mal nur via Buch oder Film stattfinden können – brauchen wir auch auf kurzen Etappen. Was ist dein nächstes Ziel?

 

⊕⊕⊕⊕⊕⊕

 

CIMG0242

Fazit 2: Menschen machen uns glücklich

Wie sieht ein perfektes Wochenende aus? 50% will mit dem Partner, der Familie, Freunden bzw. generell “netten” Menschen (wenigstens für eine bestimmte Zeit) zusammensein bzw. etwas unternehmen. Alleine macht – auch der ICH-Generation – nur halb so viel Spass. good’iz: Mach gleich drei Termine mit lieben Menschen aus und freu dich drauf. Und was wird an einem perfekten Wochenende unternommen? 34% möchte Ruhe, relaxen, keinen Stress, sich gut erholen. Man will nichts/wenig planen und sich überraschen lassen. Man will trödeln, keine/wenig fixe Termine ausmachen, teilweise werden PC und Handy verbannt. 31% (Mehrfachantworten waren möglich) zieht es ganz klar hinaus in die Natur. Man geht wandern, in den Wald, auf den Berg, an den See. Frische Luft, Augen auf, durchatmen. 27% sind Gourmets (vielleicht auch Gourmands…) Auf jeden Fall gehören extra feines Essen und gute Getränke bei ihnen fix zu einem schönen Wochenende. 16% starten ausgeschlafen und spät in den Tag. 16% wollen immer wieder neue Eindrücke sammeln und nur das machen, worauf sie auch wirklich Lust haben. 16% schwören auf Fitness und Sport in irgendeiner Form. Bei 13% steht auf jeden Fall Kultur auf dem Programm. 12% starten mit einem ausgedehnten Frühstück. Für 6% ist das Zeitunglesen wichtig, für 4% der Sex und für 3% die Weiterbildung.

 

⊕⊕⊕⊕⊕⊕

 

Lebensmotto

Lebensmotto: Alles Gute braucht Weile

In meiner Umfrage habe ich zudem nach einem “Lebensmotto” gefragt. “Alles Gute braucht Weile”, kam beispielsweise als Antwort. Richtig, das muss man sich immer wieder bewusst machen. Wir befinden uns zunehmend in einer hektischen Welt voller Schnellschüsse und Kostendruck. Wir sind gestresst und machen Fehler. Es lohnt sich, etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit in die Handlungen zu investieren und das in den Arbeitsprozesses durchzusetzen. Ein guter Honig (wer entdeckt die Biene im Bild?) entstehen auch nicht über Nacht. Es braucht mehrere Monate. Ab ca. April sind die Bienen unterwegs; im Spätsommer ist der Honig fertig. Man kann sogar von einem Jahresprodukt sprechen, weil der Imker auch im Herbst/Winter für die neue Saison vorbereiten muss.

 

⊕⊕⊕⊕⊕⊕

 

Womit motivieren/belohnen sich Menschen?

Meine Umfrage hat ergeben:

. 22% möchten nichts tun, faul sein, eine Pause machen

. 20% verwöhnen sich mit gutem Essen

. 16% machen einen Kurzurlaub, einen Ausflug oder gönnen sich Wellness

. 16% leisten sich etwas Schönes oder gehen shoppen

. 13% trinken ein Glas Wein oder Prosecco/Sekt

 

Mit einem Ausflug in die Lombardei lässt sich das alles verbinden:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

. Nichts tun im Flug/Auto/Zug nach Bergamo, einem wunderschönen uralten Städtchen ca. 50 km nordöstlich von Mailand

. Im Ristorante Colleoni & Dell’Angelo hervorragend essen:  http://www.colleonidellangelo.com/ITA/Menu.asp

. Durch die Città Vecchia flanieren, sich an der herzigen Stadtmauer erfreuen und den Weitblick “einatmen”

Bergamo Herz

. Feines Dolce & Espresso geniessen

Bergamo sweets

. Weiterfahrt ins Franciacorta in Richtung Brescia.

Das Franciacorta ist eine kleine Weinregion in der Nähe des Iseosees. Hier wird Schaumwein aus Chardonnay, Pinot Blanc und Pinot Noir nach “Méthode Champagnoise” hergestellt, den ich ausgezeichnet finde.

Wir sind eher zufällig im Borgo Santa Giulia gelandet http://www.borgosantagiulia.com/index.php, das Essen war hervorragend, wie auch die Degustation verschiedener Tropfen.

Essen

. Wir haben im Borgo und im Weingut des Barone Pizzini http://www.baronepizzini.it/Storia Kleinigkeiten geshoppt.

Franciacorte

Jetzt sind wir wieder voll motiviert!

 

⊕⊕⊕⊕⊕⊕

 

türe auf

 

Lebensmotto: Es geht immer wieder eine Türe auf.

Es gibt Tage, an denen man nur/vorwiegend dunkel sieht. Es gibt keinen Lichtblick. Vieles läuft schief; Sorgen, Ängste, Frust bedrücken uns. Unser Gehirn registriert diese Gedanken. Die Spirale nach unten dreht sich weiter. Stopp! Ein Lebensmotto aus meiner Umfrage heisst: “Es geht immer wieder eine Türe auf”. Richtig – zigfach erlebt! Dieser Gedanke dreht einen dunklen Tag in einen hellgrauen und einen grauen in einen zuversichtlichen Tag. Abwarten und den Türspalt sehen.

 

⊕⊕⊕⊕⊕⊕

 

hintergrund

Fazit 3: Ich mache mich – manchmal auf Umwegen – selbst glücklich

Welche Eigenschaften schätzen wir an anderen Menschen? In meiner Umfrage habe ich nachgefragt: “Andere machen mich glücklich, weil sie/wenn sie……” (siehe Karte). Nehmen wir uns das doch einfach zu Herzen und seien wir so für die anderen. Indem wir selber z.B. glücklich sind, machen wir sie glücklich und weil sie glücklich sind, sind wir glücklich. easy oder?

 

⊕⊕⊕⊕⊕⊕

 

Weitere Erkenntnisse werden folgen….